"NABU - Obstsortenparadies" wird vom NABU RV Erzgebirge betreut

Am 29.08. 2018 war der NABU RVE gemeinsam mit dem Pomologen M. Schrambke auf der Obstwiese in Hilbersdorf. Von den 41 Apfelsorten welche jetzt bereits Früchte tragen, stimmten immerhin 38 Sorten mit der Sortenangabe der Baumschule überein. Die Sortenübereinstimmung kann daher als sehr gutes Zwischenergebnis bezeichnet werden. Die Überprüfung der Sortenübereinstimmung ist ein Kriterium für die Auszeichnung von Streuobstwiesen als "NABU-Obstsortenparadies". Der NABU Regionalverband Erzgebirge hat alle Kriterien erfüllt, sodass die Obstwiese in Hilbersdorf nun offiziell ein "NABU-Obstsortenparadies" ist. Auf der Fläche wurden seit 2016 153 Apfelbäume von 82 Sorten gepflanzt. Es ist geplant auf einer 1ha angrenzenden Erweiterungsfläche weitere 60 Bäume zu pflanzen um möglichst viele alte, regionaltypische Sorten zu erhalten. Die Flächen werden zunächst bis zum Jahr 2035 von der Stadt Chemnitz gepachtet und vom NABU RVE gepflegt und betreut. Das Grünflächenamt der Stadt Chemnitz beabsichtigt die Anpflanzung von Obstbäumen auf der Erweiterungsfläche zu finanzieren.

Fotos: Lutz Röder