NABU Erzgebirge zieht positive Bilanz nach über 30 Jahren Naturschutzarbeit

Zu den Feierlichkeiten anlässlich des über 30 jährigen bestehens des NABU Erzgebirge wurden Unterstützer und Weggefährten eingeladen. Am Freitag fand dazu ein öffentlicher Vortrag von Mario Müller, ehemaliger AG Teilnehmer der Sation Junger Naturfoscher aus Chemnitz, mit dem Titel: "Im Revier der Seeadler" im Tietz statt. Mario Müller ist seit 2017 Landeskoordinator Seeadler am Landesamt für Umwelt und Natur Mecklenburg-Vorpommern. Insgesamt 56 Naturfreunde konnten sich am Samstag (13.8.2022) bei 4 Vorträgen zu Naturschutzthemen informieren und anschließend am Rundgang durch den Botanischen Garten Chemnitz teilnehmen. Erfreulich war, dass viele ehemalige aktive NABU Mitglieder sich zu dem Generationentreffen seit längerer Zeit wieder gesehen hatten. Den Teilnehmern wurde unter Anderem veranschaulicht wie sich der NABU Erzgebirge von 1990 bis heute entwickelt hat. Es wurden Erfolge in der praktischen Naturschutzarbeit und im Artenschutz, im Tätigkeitsbereich des NABU Erzgebirge (in der Stadt Chemitz, dem Erzgebirgskreis und den Landkreisen Mittelsachsen und Zwickau) vorgestellt. Außerdem wurde über den Birkhuhnschutz und das geplante Biosphärenreservat Westerzgegbirge berichtet. Vetreter des NABU Kreisverbandes Mittleres Erzgebirge, des Naturschutzzentrums Erzgebirge sowie Vertreter der Naturschutzbehörde Chemnitz waren anwesend. Im Anschluss an die Führung durch den Botanischen Garten fand ein gemütliches Beisammensein statt, welches zum regen Austausch einlud.

 

Fotos: Hans-Jürgen Görner, Bernd Seifert