Zwischenergebnisse der Amphibienwanderung 2021

Bis zum 7. April konnte der NABU RVE bereits 683 Erdkröten, 4 Grasfrösche, 10 Teichmolche und 2 Springfrösche an seinem Amphibienschutzzaun in Sachsenburg erfassen. Anfang März wurden dabei die ersten Tiere in den Fangeimern gefunden. Aufgrund der milden Temperaturen waren besonders in den letzten Wochen viele Erdkröten unterwegs. Im Jahr 2020 konnten 1045 Tiere bei der Hin- und Rückwanderung erfasst werden. Durch den erneuten Wintereinbruch in den vergangenen Tagen, konnten über Ostern nur wenige Tiere gezählt werden. Sobald es aber wieder wärmer wird, rechnet der NABU mit weiteren Amphibien. Dieses Jahr konnten zum ersten Mal Springfrösche erfasst werden. Die Art ist wärmeliebend und eigentlich nur weiter nördlich zu finden. Durch die steigenden Jahresdurchschnittstemperaturen breitet sich der Springfrosch nun in Richtung Erzgebirge aus.

Diese Maßnahme wird über die Richtlinie "Natürliches Erbe" gefördert.

 

Bilder: Lutz Röder