Erfolgreiche Gestaltung eines Himmelsteiches in alter Kiesgrube

Mit der Anlage eines circa 320m² großen nährstoffarmen Himmelsteiches am Kieferberg bei Burgstädt wurde im November 2018 begonnen, um ein dauerhaftes Laichgewässer bzw. Lebensraum für Amphibienarten (Erdkröte, Grasfrosch, Springfrosch, Knoblauchkröte, Teichmolch und Bergmolch) zu schaffen. Bisher standen den Amphibien nur flache Fahrspuren als Laichgewässer zur Verfügung, die aber schnell austrockneten, sodass keine Reproduktion im Gebiet möglich war. Ein Drittel des Gewässers wurde als Tiefwasserbereich (1,5m) gestaltet. Bereits im Frühjahr 2019 sammelte sich viel Wasser in den gestalteten Teilbereiches des Tümpels an. Deshalb wurde der Bewilligungszeitraum bis Ende März 2020 verlängert, um zu prüfen ob die ursprünglich geplante Einbringung von Ton überhaupt erforderlich ist. Aufgrund des Wasserstandes im Herbst 2019 wurde beschlossen, dass kein Ton eingebracht werden muss. Der Flachwasserbereich wurde im Herbst 2019 gestaltet. Der Bodenaushub wurde am Rand der Kiesgrube als Wall abgelagert. Zusätzlich wurden Gehölzfreistellungsarbeiten durchgeführt, um Sonnenplätze für die im Gebiet vorkommenden Zauneidechsen zu schaffen. Bereits im Frühjahr 2019 wurde das Gewässer von Springfrosch, Grasfrosch und Knoblauchkröte als Laichgewässer genutzt. Durch die Gestaltungsmaßnahme konnte das FND "Quellgebiet Sturzbach" aufgewertet werden. Das FND wurde auf Antrag des NABU RVE mit in das angrenzende NSG "Um die Rochsburg" aufgenommen. Der NABU plant mit Molchfallen und durch Sichtbeobachtungen die Ansiedlung von Amphibienarten zu erfassen.

 

Die Maßnahme wird über die Richtlinie "Natürliches Erbe" gefördert.

Fotos: Lutz Röder